Startseite | Kontakt | Impressum

Museen

Glasmuseum

Mühlenstraße 24
97877 Wertheim


Telefon: 09342 / 6866
Telefax: 09342 / 916 711


www.glasmuseum-wertheim.de
info@glasmuseum-wertheim.de

Glasmuseum Wertheim


Öffnungszeiten:

Ganzjährig:
Di – Fr: 10 – 17 Uhr
Sa/So/Feiertage: 13 – 18 Uhr
Glasbläser: 14 – 16 Uhr

Gruppenanmeldungen auch außerhalb der Öffnungszeiten.



Gruppenführungen (nach Voranmeldung): Für Kinder und Jugendliche, Schulklassen, Familien, Kindergeburtstage: „Glas erleben von A – Z“ mit rund 30 spielerischen Stationen zum Ausprobieren und Selbstentdecken mit/ohne Glaskugelblasen. Für Erwachsene: „Welt des Glases von A – Z“ mit Glasbläservorführung. Für Weinliebhaber: „Wein-Trinkgläser gestern und heute“ mit/ohne Weinprobe aus z. T. historischen Trinkgläsern. Museumsshop: Historische Nachbildungen wie Daumengläser, Krautstrünke, Kurfürstenbechern sowie moderne Studioglaskunst, Briefbeschwerer zum Sammeln und Verschenken u. v. m. Glasbläser/Glaskugelblasen: Der Museumsglasbläser zeigt „vor der heißen Flamme“, wie aus einem Glasrohr eine Kugel entsteht oder der Fuß eines Kelchglases aufgeschleudert wird. Auf Wunsch fertigt er für Sie ihr „individuelles“ Trinkglas für zu Hause und lädt Sie ein, selbst eine Glaskugel zu blasen. Ausstellung „Glas von A bis Z“: In über 40 Vitrinen mit rund 1000 Exponaten – von A wie Aegyptische Luxussalbgefäße über B wie Böhmisches Glas, C wie Cristallo-Glas aus Venedig und Christbaumschmuck aus Thüringen, G wie Glasperlenkabinett, L wie Laborglas aus Wertheim bis zu S wie modernes Studioglas und Z wie gläsernen Zähnen erleben die Besucher, wie sich der Werkstoff Glas in seiner nahezu 5000jährigen Geschichte vom Luxusglas der Antike zum heute unentbehrlichen Werkstoff für Industrie, Wissenschaft und Technik entwickelt hat. Sie erfahren an kontrastreichen Glas-Beispielen, wie beispielsweise die Entwicklung des Milchglases sowohl für Glastiere („Thüringer Nippes“) als auch für Glasaugen (Medizin) genutzt wurde. Kinder im Museum: Sehen, fühlen, hören, begreifen: Die Ampel auf Rot schalten, den Flaschenteufel tanzen lassen, an der Murmelwand um die Wette balancieren, im Riesen-„Liebesbarometer“ die Flüssigkeit zum Steigen bringen, mit dem Flohmikroskop durch die kleinste (2 mm) oder mit der Zeisslinse durch die größte Linse (60 cm) des Glasmuseums schauen. Seit dem 29. April 2006 ist das Glasmuseum Wertheim Mitglied im Bundesverband Deutscher Kinder- und Jugendmuseen e. V. Mit seinen rund 30 Spiel- und Lernstationen, insbesondere zu den Bereichen „Optik“ und „Messen mit Glas“, können Kinder und Jugendliche durch Spielen, Anfassen, Experimentieren und Ausprobieren den Werk- und Wertstoff Glas selbst entdecken und auf spielerische Weise begreifen und erleben. Weihnachtsausstellung + Weihnachtsbasar: 1. Advent – 6. Januar (Hl. Drei Könige) Jährliche Wechselausstellungen: zu Glas + Kultur, Glas + Kunst, Glas + Technik



Zurück

Veranstaltungen

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.